Robert Nuslan hat abgedankt

Andreas Nuslan führt jetzt die Regensburger Handwerkerdynastie alleine. Der bekannten Marke steht ein großer Umbau ins Haus.

Robert Nuslan hat abgedankt

6. Februar 2019, Mittelbayerische Zeitung von Helmut Wanner

Andreas Nuslan führt jetzt die Regensburger Handwerkerdynastie alleine. Der bekannten Marke steht ein großer Umbau ins Haus. 

Der König ist tot, lang lebe der König“, rief der Herold am französischen Hof. Beim König der Hüte in Regensburg am Dom gilt ebenso: Alles wird anders und alles bleibt gleich. Robert Nuslan hat den Hut genommen oder besser: an den Nagel gehängt. Der 62-Jährige Kaufmann stand 45 Jahre für Hutkönig am Krauterermarkt 1. Mutter Berta hatte sich altersbedingt vor zwei Jahren aus dem Geschäft zurückgezogen. Sie ist jetzt 85 Jahre alt. So lange wollte Robert Nuslan nicht warten. Er hat sich ins beschauliche Bernhardswald zurückgezogen, mit Familie und dem Berner Sennenhund Nina. Der Schnitt ist radikal. Mit ihrem Vater ist im Herbst auch Bettina Nuslan ausgestiegen. Die Modistin und Mützenmacherin bildet sich zur Handelsfachwirtin aus.

Bald Show-Werkstatt im Laden

Am 14. August 2018 hat sich Robert Nuslan von den Angestellten im Geschäft am Krauterermarkt verabschiedet, das er mit seinem kleinen Bruder Andreas im Jahr 2000 von der Mutter übernommen hatte. Seit einem halben Jahr genießt der Vater von vier Mädchen den Ruhestand. „Ich fühle mich pudelwohl“, sagt er. „Jetzt bin ich endlich ich, Robert Nuslan, und nicht mehr der Hutkönig.“ Aber eine schöne Zeit sei es dennoch gewesen. „Der wahre Hutkönig macht weiter“, äußert sich dagegen ein Andreas Nuslan mit plötzlich entfesseltem Tatendrang aus Bangkok, wo er gerade Hutbänder einkauft. Der 52-Jährige hat im August vorigen Jahres seinen großen Bruder ausbezahlt und kündigte am Dienstag fernmündlich an: „Ich gebe jetzt noch mal richtig Vollgas. Im März beginnt der große Umbau im Laden. 2020 folgt dann die Show-Werkstatt am Dom. Ich will das Handwerk wieder in den Vordergrund stellen.“ Nuslan will die Segel neu in den Wind stellen. An Bord ist er nicht alleine.

An seiner Seite ist seine Lebenspartnerin. Melanie Marling ist seit 20 Jahren im Geschäft. Sie ist Hauptmodistin und Geschäftsführerin von Hutkönig, der aktuell 14 Angestellte hat. Neben dem Senfhersteller Händlmaier gilt Hutkönig mittlerweile als die bekannteste Regensburger Marke. Sportler, Schauspieler, Sänger und Politiker haben diesen Namen auf dem Hutband eingeprägt. Im Erfolg steckt die Arbeit von vielen Generationen. Seit 1875 ist der Hutmacher am Dom im Familienbesitz. Vorfahren haben im Ersten Weltkrieg alte Hüte fassoniert. Nach dem Krieg hat sich die Firma Nuslan&Lange neu erfunden und den Namen Hutkönig gewählt. „Vorbild war ein Geschäft aus Passau, das sich Hutkönigin nannte. So hat es mir meine Oma erzählt“, so Robert Nuslan in seinem Haus in Bernhardswald. Dort hat er auf einer Litfas-Säule die Fotos seines Kaufmanns-Lebens immer vor Augen. Hutkönig ist also noch nicht ganz aus seinem Blickfeld verschwunden.

Es war sein Leben. Mit 17 Jahren kam er ins väterliche Geschäft. Er ging bei Vater Johann Nuslan und seiner eigenen älteren Schwester Margarete in die Lehre. Der erste Prominente, den er im Laden erlebte, hat ihn so geprägt, dass er sich noch heute am liebsten in dessen Alpen-Mode kleidet. Es war der Bergsteiger, Schauspieler und Regisseur Luis Trenker (1892 bis 1990). Seinen Hut aus hellem Hasenfilz hat er damals gegen ein aktuelles Modell getauscht. Er gehört zu den vier, fünf Hüten, die an seiner Garderobe hängen.

Der Durchbruch kam im Dezember 1995, als das Männermagazin „Playboy“ über die Hutmanufaktur in der Metzer Straße in der Konradsiedlung berichtete. Der Hut aus der Werkstatt von Andreas Nuslan wurde zum Verkaufsschlager. Der erste Prominente mit Playboy-Hut war ausgerechnet Bundestagspräsident Kai-Uwe von Hassel (1913 bis 1997). Hassel war Regensburg sehr verbunden. Sein Sohn Jan von Hassel, ein deutscher Organist und Rechtsanwalt (44), war bei den Domspatzen. Der letzte Promi, dem er persönlich einen Playboy-Hut verkaufte, war ausgerechnet Gesundheitsminister Jens Spahn.

Immer wieder war es Hutkönig gelungen, in die internationalen Schlagzeilen zu kommen. Die Berichte füllen Ordner. Johnny Depp spielte den verrückten Hutmacher in Alice im Wunderland mit einem Fantasiehut aus Regensburg. Als Ski-Idol Christian Neureuther den Playboy-Hut trug, profitierte Hutkönig vom Schneeball-Effekt. Strauß, Seehofer, Söder – kein CSU-Mann geht oder ging ohne. Emma-Herausgeberin Alice Schwarzer holte sich einen Damenhut. „Man kennt die Leute ja oft nicht. Einmal hörte ich im Laden Bruce Willis sprechen.“ Es war seine Synchronstimme Manfred Lehmann. Seit „Masters of the Universe“ spricht der fast alle seine Filme.

1000 Mark im Hutband versteckt

Hermann Höcherl war schon vor dem Playboy-Boom Hutkönig-Kunde. „Er bevorzugte den Salzburger Trachtenhut. Einmal ist aus einem Hut, den er von uns auffrischen ließ, ein Redemanuskript gefallen. Er hatte es sich hinters Hutband gesteckt.“ Was sich die Männer alles unters Band stopfen, möchte man nicht glauben. Ein Unternehmer hatte zwei 500 Markscheine im Hutband vergessen.

Der Puls seines Lebens hat sich deutlich verlangsamt. Heute kommt Nuslan noch auf 5000 Schritte. Früher zählte sein Schrittzähler 20 000 an einem Tag im Geschäft. Robert Nuslan erfindet sich gerade neu. Aber er ist noch nicht ganz durch. Zum neuen Nuslan gehört, dass er im Ruhestand seine Märklin-Eisenbahn aufbaut. „Da sind Kisten, die ich seit meiner Jugend nicht mehr angefasst habe.“

Wenn er an seiner Bahn dann Weichen stellt, vielleicht denkt er an verpasste Möglichkeiten. „Ich hätte beinahe den Bischofshof übernommen. Der damalige Brauereidirektor ging fest davon aus.“ Robert Nuslan war der Schwiegersohn des damaligen Pächters Josef Triltsch. Heute wissen wirs: Es wurden die Schmalhofers.

Andreas Nuslan und Melanie Marling haben jetzt bei Hutkönig alleine das Sagen. Nuslan hat seinen großen Bruder ausgezahlt.

Melanie Marling und Andreas Nuslan haben jetzt das Sagen.

Robert Nuslan (62) sagt mit einem originalen Luis Trenker Hut „Servus“. Er genießt jetzt den Ruhestand in seinem Haus in Bernhardswald. Foto: Wanner

Voll ungebremsten Tatendrangs wollen die beiden Partner nun den Laden am Krauterermarkt neustarten. Es beginnt im März mit einem großen Umbau. Im kommenden Jahr soll dann eine Show-Werkstatt am Krauterermarkt folgen. Andreas Nuslan: „Ich gebe noch mal richtig Gas.“

Man muss nicht lange suchen

...um in unsere einzigartige Welt der von Meisterhand gefertigten Hüte eintauchen zu können.
Wer in Regensburg das markanteste Bauwerk – den Dom – findet, steht bereits vor unserer Tür.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Weltkulturerbestadt Regensburg,
Ihr Hutkönig – Der Hutmacher am Dom!

Adresse

Domplatz Krauterermarkt 1
93047 Regensburg
Tel. 0941-51840
info@hutkoenig.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag
10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Follow Us

Wir sind Regensburger Kaufleute und setzen uns für ein lebens- und liebenswertes Regensburg ein. Regensburg ist einzigartig und dazu wollen wir beitragen, unabhängig und unparteiisch!

© Hutkönig - Der Hutmacher am Dom // Made with Love by schwarzfischer.com